logo echoraum
kasperlmaschine
11. März 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 1
25. März 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 2
12. April 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 3
18. April 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 4
20. April 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 5
Zusatztermine:
24. April 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 6
26. April 2017 Ι 20:00 Uhr Ι Maschinenkonzert 7

Paul Skrepek Konstrukteur, Ton
Andreas Platzer Maschinist, Ton
Zu besichtigen auch
bei allen weiteren
Veranstaltungen
im echoraum
in diesem Zeitraum

schnitz17

Zur Zufriedenheit des Maschinisten ist alle Bewegung eine in sich stimmige. Lediglich übliche Wartungsarbeit, justieren, füllen, fetten. In Betrieb nehmen und halten.
Das vielleicht insgeheim erhoffte Chaos, die Irritation, hervorgerufen durch Versagen des gewohnten Ablaufs, möge eintreten. Um so besser. Etwas am Laufen halten ist eine Sache, etwas zum Laufen bringen eine andere, oder umgekehrt. Einst wurde das Rad erfunden, um der Idee des vorstellbar Unendlichen habhaft zu werden, dann flogen Leute ins Weltall und die russische Variante zur Vermeidung des Verglühens beim Wiedereintritt in die Atmosphäre, also das Annageln von Holzpaneelen an die Kapsel, dürfte eine gute Idee gewesen sein; Lego oder Matador förderten die Kreativität des jungen Menschen, Nintendo wollte dem Ameisenstaat global zum Durchbruch verhelfen, von Nutzen ist das www, spannend das Gummiringerl.

kasperlm

e  c  h  o  r  a  u  m
Sechshauser Straße 66
A-1150 Wien
Tel. : 812 02 09 30
echo AT echoraum.at
www.echoraum.at


back